Beim Betanken von Booten können Spritzer auf das Deck oder in den See gelangen. Falls Treibstoff oder Öl in das Wasser gelangt, liegt -formal betrachtet- eine Übertretung nach Art. 1.09 der BSO vor. In diesem Fall „… muss der Schiffsführer unverzüglich die nächsterreichbare Polizeidienststelle benachrichtigen, sofern er nicht in der Lage ist, die Verunreinigung zu beseitigen.“

Das von der IWGB empfohlene Tankvlies hilft, den Tankvorgang sicherer und sauberer zu machen. Das Vlies besteht aus einem Material von 3M, das ausschließlich Öl und Treibstoff bindet, nicht aber Wasser. Das Tankvlies hat ein Format von 32 x 32 cm und verfügt über eine Aufnahmekapazität von etwa 0,4 Liter Öl oder Kraftstoff. Vor der Betankung wird das Vlies auf das Deck, den Aussenbordmotor oder den tragbaren Tank des Aussenborders gelegt. Durch eine mittig angebrachte Öffnung kann der Trichter oder der Betankungsstutzen gesteckt werden. Für das Binden geringer Mengen von Treibstoffen und Öl im Wasser kann das größere Vlies (43 x 48 cm ) eingesetzt werden. Das Tankvlies kann einzelne Tropfen bzw. Spritzer in begrenztem Umfang auffangen und binden, es bietet jedoch keinen Schutz gegen eine Überfüllung des Tanks. Der Tankvorgang ist also nach wie vor mit größter Vorsicht durchzuführen. Ein leicht verschmutztes Tankvlies kann in einem PE-Beutel geruchssicher für die weitere Verwendung aufgehoben werden. Ein stark verschmutztes Tankvlies ist in eine PE-Tüte zu stecken und als Sondermüll zu entsorgen. Bezugsquelle: >>>Meichle + Mohr Shop

Sicheres Betanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*