Regattabericht von Karl-Heinz Balschbach zur Most- und Clubregatta 2010

Nach der Einschreibung zur diesjährigen Regatta erhöhte sich die Anzahl von 4 angemeldeten Schiffen auf 12 Schiffe, davon 4 externe Teilnehmer. Die Wetterverhältnisse waren anfangs sehr wechselhaft. Leichter Regen während der Einschreibung wandelte sich langsam in besseres Wetter um.

2010 Regattaseite

Der anfangs schwache Wind verstärkte sich stellenweise während der Regatta bis örtlich Stärke 3. Dadurch war das Feld ziemlich auseinandergezogen.

Das erste Schiff passierte die Ziellinie nach 1 Std. 22 Min. Es war die Esse 850 mit der Crew Staub vom SVM. Das nächste Schiff erreichte die Ziellinie erst 10 Min. später. Einige Crews lieferten sich in diesem Jahr regelrechte Kämpfe an der Ziellinie. So z.B. die Crew Schneider (RCO) mit 1:44:15 und die Crew Steudel (SMYH) mit 1:44:24 oder auch die Crews Hamann (SMYH) mit 2:12:16 und Nette (WVWa) mit 2:12:22. Die Regatta war mit dem Einlauf des letzten Schiffes nach 2 Std. 23 Min. beendet.

Die Auswertung ergab folgende Ergebnisse:
Platz 1 sowohl in der Most- als auch der Clubregatta belegte die Crew Büttner/Amann (SMYH) und erhielt dafür neben dem Wanderpokal für die beste berechnete Zeit (Mostregatta) auch das „Blaue Band“ des SMYH für die beste gesegelte Zeit (Clubregatta). Die Wanderknotentafel für die beste gesegelte Zeit der Mostregatta erhielt die Crew Staub vom SVM. Die „Silberne Lädine“ für die beste Platzierung unter den Schiffen mit Yardstick über 110 erhielt die Crew Niesner (SMYH).

Die weiteren Wertungen können der Tabelle entnommen werden:
Ergebnisse-Regatta-2010

Allen Regattateilnehmern möchte ich an dieser Stelle für die faire und kameradschaftliche Zusammenarbeit danken. Mein besonderer Dank gilt dem „Startschiffkapitän“ Peter Steudel sowie den Bojenlegern Heiner Fuchs, Thomas Jaeckle und Alexander Trippel. Unser Veranstaltungsleiter Jürgen Greger hat sein Engagement in diesem Jahr wiederum gesteigert, indem er neben dem Vorbereiten der anschließenden Hocketse nicht nur mit gesegelt ist, sondern auch noch mit dem GPS vor Beginn der Regatta die Bojenleger an die entsprechenden Positionen geführt hat.

Karl-Heinz Balschbach

Leiter der Segelabteilung im SMYH

 

 

Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen und Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen